Wissenschaft & Technik

Yoga wissenschaftlich geprüft

Wie gesund ist Yoga wirklich? Wir checken die medizinische Forschung - und machen den Praxistest :)
Endlich mal wieder mit der wundervollen maiLab-Stuntfrau Saadet!

► maiLab abonnieren: bit.ly/2kru8qh

► Instagram: maithink
► Twitter: maithi_nk

maiLab wird produziert von Mai Thi Nguyen-Kim für funk (ARD & ZDF)
►DEstate: destate.net
►funk Web-App: go.funk.net
►Facebook: funk
►go.funk.net/impressum

QUELLEN

Holger Cramer: www.uni-due.de/naturheilkunde/78-0-Kurzlebenslauf-Holger-Cramer.html
kem-med.com/kompetenz-in-kliniken/fachkliniken/klinik-fuer-naturheilkunde-integrative-medizin/

Die 8 Glieder des Yoga: Tabelle 1 aus www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26575122

Atem:
Atemübungen im Yoga können die Konzentration des hemmenden Neurotransmitters GABA erhöhen:: yogafordepression.com/wp-content/uploads/MedicalHypothesisPaper.pdf
Atmung synchronisiert die Aktivität der gesamten Großhirnrinde, bringt das Gehirn “zum Schwingen”:
www.frontiersin.org/articles/10.3389/fncir.2016.00115/full
Atmung beeinflusst unsere Merkfähigkeit (bessere Merkfähigkeit beim Einatmen & Nasenatmen): www.jneurosci.org/content/jneuro/36/49/12448.full.pdf

Epilepsie: Die potentielle Wirksamekit von Yoga wurde zwar untersucht, aber ohne schlüssige Ergebnisse: www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD001524.pub3/abstract

Bluthochdruck: Yoga kann zwar allein keine wirksame Therapie gegen Bluthochdruck sein, aber als Zusatz zu konventionellen Methoden wie entsprechende Medikamente könnte Yoga helfen:
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29718876
academic.oup.com/ajh/article/27/9/1146/2730191
www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0965229914000405

Chronische Rückenschmerzen: Yoga kann laut aktuellem Forschungsstand ganz gut mit den konventionellen Bewegungstherapien mithalten:
www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD010671.pub2/abstract

Depression: Yoga kann bei milden Depressionen ggf. helfen, bei majoren, klinischen Depressionen eher nicht:
www.emerald.com/insight/content/doi/10.1108/JMHTEP-01-2016-0002/full/html

Krebs / Brustkrebs: Yoga könnte Potential haben als Begleittherapie (NICHT als direkte Krebstherapie), um Wohlbefinden zu steigern, Stress zu reduzieren, Symptome und Nebenwirkungen zu lindern:
www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5777241/
bmccancer.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-2407-12-412
Generelle Herz-Kreislaufgesundheit: Yoga ist oft gar nicht intensiv genug, um positive Herzkreislauf-Effekte zu haben: bmccomplementalternmed.biomedcentral.com/articles/10.1186/1472-6882-7-40
Trotzdem gibt es immer wieder auch positive Effekte, die vermuten lassen, dass die Wirkung von Yoga über die Bewegung hinausgeht: journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0193945915618610

Ähnlicher Effekt bei Yoga zur Gewichtsabnahme - auch hier oft nicht intensiv genug, um entsprechende Kalorienreduktion zu erhalten. Trotzdem stellt man Gewichtsabnahme fest, wahrscheinlich wegen genereller Veränderung des Lebensstils, inkls. Ernährung: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5098025/

Yoga hat Potential als begleitende Therapie bei Krebs und anderen Krankheiten.
Krebstherapien sind oft so belastend für PAtienten, dass sie die Therapie abbrechen oder nicht richtig durchziehen:
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31343218
www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5842254/

Hot Yoga / Bikram Yoga: Diese Studie vergleicht die 26 Asanas in einem 40 °C heißen Raum mit denselben Übungen in einem normal temperierten Raum und findet keine Unterschiede bzgl. Gefäßelastizität:
physoc.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1113/EP086725

Nebenwirkungen / Risiken: Achtung bei Grünem Star (Glaukom), da können Umkehrhaltungen den Augeninnendruck erhöhen und Glaukom verschlimmern, im worst case bis zu Erblindung. Ansonsten hat Yoga ähnlich wie andere Sportarten oder Bewegungen entsprechendes Verletzungsrisiko, aber kein gesondert hohes. Case Reports von Unfällen / Verletzungen /Risiken von Yoga:
journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0075515

KOMMENTARE 

  1. Lisa Sophie Laurent

    Lisa Sophie Laurent

    Vor 7 Monate

    Ich finde, Saadet hat sich beim Aerial Yoga sehr gut geschlagen und sollte mich ab jetzt immer begleiten 🤓❤

    • D. D.

      D. D.

      Vor 12 Tage

      @Angelauska Ja maiLab natürlich, wer sonst!

    • Angelauska

      Angelauska

      Vor 12 Tage

      @D. D. Wer jetzt?

    • GnadetheRipper H

      GnadetheRipper H

      Vor 6 Monate

      @Moonfire Viele haben in den Kommentare geschrieben, dass sie es hinbekommen haben. Und es gibt genügend Subliminals mit der man das hinkriegen soll. Man soll damit auch bessere Noten schreiben können oder sich Flügeln wachsen lassen.

    • D. D.

      D. D.

      Vor 7 Monate

      Ihr seid doch echt auf dem Holzweg.

    • Coar Daoc

      Coar Daoc

      Vor 7 Monate

      ich glaube wenn dort mehr sympatische Menschen wie Saadet beim Yoga sind, sollte ich wohl auch mal drüber nachdenken anzufangen

  2. Octane

    Octane

    Vor 8 Stunden

    Wer gut und schnell einschlafen möchte kann den 478 Atemrhythmus anwenden (= 4s einatmen, 7s Luft anhalten und 8s ausatmen). Probiert es aus!

  3. Into Psychology

    Into Psychology

    Vor Tag

    In welchen Journalen findet man denn die Studien? Danke für den tollen Beitrag! 👍

  4. Constantin Bach

    Constantin Bach

    Vor Tag

    Biitte Bitte Bitte Bitte mal ein Video zu WIM HOF

  5. Yogi Manu

    Yogi Manu

    Vor 2 Tage

    Liebe maiLab, Schöne Zusammenfassung. Danke für deine mühen. l.g Yogi Manu

  6. michael bayer

    michael bayer

    Vor 2 Tage

    ... Yoga + Atmen schafft die Atmosphäre in deinem Körper. Luftbläschen in Lunge und Kugelatmosphäre der Erde sind ausgewogen.

  7. Saraswati Susanne Boateng

    Saraswati Susanne Boateng

    Vor 3 Tage

    Das Ziel von Yoga ist die Vereinigung des individuellen Bewusstseins mit dem universellen Bewusstsein. Und ja, richtig geübt tut Yogapraxis das. Ein gesunder Körper ist nur eine Grundvoraussetzung, nicht das Ziel. Entspannung ist nur die Grundvoraussetzung um den Geist zur Ruhe zu bringen und das Bewußtsein zu erweitern... Yoga kann im Grunde nicht mit Hobbies oder Sportarten verglichen werden... Leider hört Yoga im Westen da auf wo es eigentlich erst anfängt....

  8. Jot Ge.

    Jot Ge.

    Vor 5 Tage

    Das Problem der geführten Atmung ist die Hyperventilation: zu viel, zu tief, zu schnell. Ruheatmung ist nicht schnell, nicht viel und auch nicht tief. Verlangsamung wird dabei noch richtig gemacht. Ansonsten lässt man die Atempause außer Acht und pumpt sich mit Luft voll. Damit kann man durch diese Übungen Stress geradezu provozieren.

  9. Sam Thing

    Sam Thing

    Vor 7 Tage

    Ich hatte jahrelang große Probleme & schon nach meiner ersten Yoga-Stunde einen "aufrechteren" Gang. Das macht was mit der Psyche! Leider lässt sich das nicht so messen, wie "Wissenschaftliche-Fakten" - aber es wirkt! Wäre schön, wenn auch dafür ein tieferes Verständnis entwickelt werden könnte. Nicht alles ist messbar. Dafür spürbar. Wie lassen sich Gefühle "messen"??? Bei dem "Doppelblind"-Einspieler denke ich, manche Menschen sind Rational-Doppelblind. Wie bei allem kommt es auf das Set & das Setting an!

  10. Caro&TheCoaast

    Caro&TheCoaast

    Vor 8 Tage

    Ich mache seit über zwei Jahren Yoga und spüre deutliche positive Veränderungen. Vor allem langsamen, aber stetigen Muskelaufbau. Ich habe seit dem auch keine Rückenschmerzen mehr und kann vermutlich etwas besser mit Stress umgehen. Aber alles in allem macht es einfach Spaß und das ist vermutlich die Hauptsache 🤗

  11. Pat Coxx

    Pat Coxx

    Vor 9 Tage

    Tai Chi find ich ganz gut... es entspannt auch und danach fühle ich Muskeln von denen ich nie wusste das sie überhaupt existieren :)

  12. Niles Butler

    Niles Butler

    Vor 10 Tage

    Jede Form von konzentrierter Bewegung ist gesundheitsfördernd. Yoga - da war ich selber baff - fordert ständig endgradige Bewegung. Und ist selbst im sanftesten Rentneryoga erstainlich anstrengend. Wo verbringt man sonst mehrere Minuten voll aufgerichtet, oder nutzt die Bewegungsausmaße seiner verschiedenen Gelenke voll aus, 20, 30 mal in Folge? Oder wiederhohlt überhaupt 20mal Bewegunsabläufe hochkonzentriert, mit Atmung verknüpft? Bewegung ist ja bei weitem nicht nur Muskelaktivität - es ist auch immer eine aktivierung und training für die neuromuskuläre, sensomotorische Schaltung die den Muskel bedient.

  13. Mae Bn

    Mae Bn

    Vor 10 Tage

    Na na, aber nicht auf Asphalt joggen!

  14. Balu Balu

    Balu Balu

    Vor 11 Tage

    Die wissenschaftliche Prüfung hat wohl ergeben dass der kleine Inder den weißen Mann einfach mal verarscht hat mit seiner Yoga wie auch in der in der IT geben die an irgendwas zu können und in der Wirklichkeit nur große Klappe und Milchreis in der Birne

  15. Angelauska

    Angelauska

    Vor 12 Tage

    Ich fühle mich nach dem Yoga immer deutlich entspannter, wacher und fitter, kurzum glücklicher, als vorher. IMMER! Egal, wie schlecht es mir vorher ging.

  16. Angelauska

    Angelauska

    Vor 12 Tage

    Ich finde, Mai atmet am Schluss bei der gezeigten Übung (Wechselatmung) viel zu schnell. Im Yoga atmet man mindestens 4 Sek. ein und möglichst deutlich länger aus. Ich könnte auch bei der Gedächtnisübung am Anfang niemals alle 1/2 Sek. ein- und ausatmen! Das produziert ja Stress ohne Ende.

  17. Angelauska

    Angelauska

    Vor 12 Tage

    Yoga = Verbindung Das ist die beste und kürzeste Definition.

  18. Angelauska

    Angelauska

    Vor 12 Tage

    @Saadet: Mit Socken ist das natürlich viiiel schwieriger! Man rutscht viel zu sehr. Geht gar nicht!

  19. Sandy

    Sandy

    Vor 12 Tage

    Ich finde nicht unbedingt, dass man mit DEstate Videos die Yoga Positionen unbedingt schlechter ausführt und dadurch das Verletzungsrisiko erhöht. Das kommt natürlich auch auf die Videos an und wie genau der oder die LehrerIn die Bewegungen beschreibt. Und natürlich auf das eigene Körpergefühl und ob man schon sportliche Vorerfahrung hat. Meine persönliche Erfahrung ist, dass in einer "live" Yogaklasse viel weniger darauf hingewiesen wird, auf was man bei der jeweiligen Bewegung achten soll. Das kommt aber natürlich alles auf die individuellen Erfahrungen an.

  20. Eric

    Eric

    Vor 12 Tage

    Tai chi Wissenschaftlich geprüft wäre doch mal etwas

  21. Micca Michael

    Micca Michael

    Vor 13 Tage

    👍🏻

  22. LohRecords

    LohRecords

    Vor 13 Tage

    Guru wissenschaftlich geprüft: Sadhguru Jaggi Vasudev und seine Yogalehren

  23. Bert Randolf

    Bert Randolf

    Vor 13 Tage

    Tolle Beiträge aber diese random platzierte Fahrstuhlmukke im Hintergrund ist lästig.

  24. Send Flowers

    Send Flowers

    Vor 14 Tage

    Wie immer, geniales Video. Nur bei manchen Übungen von Saadet hätte mal der/die Yogaleiter/in Korrektur geben können, damit hier kein falscher Eindruck und Rückenbeschwerden entstehen :) Ich finde, Yoga "lernt" man nicht, besonders nicht in einer Stunde - heißt Yoga nicht auch "Weg" (sanskrit). Es begleitet dich dein ganzes Leben, oder eben wie lange du bereit bist den "Weg" zugehen. Ich mache z.B. Yoga am liebsten alleine, weil ich finde, es hat nur was mit mir in dem Fall zutun und ist kein "Gruppen-Event" wo alle nett sind - aber das ist für jeden anders, Hauptsache man "geht den Weg".

  25. Howard Pope

    Howard Pope

    Vor 15 Tage

    Ich habe einmal an einem Yoga-Kurs teilgenommen, aber das hat mir so weh getan, dass ich nicht noch mal hingegangen bin.

  26. Howard Pope

    Howard Pope

    Vor 15 Tage

    Woher wusste man denn bei diesem Merkexperiment, bei welchen Bildern die Versuchspersonen ein- und bei welchen ausgeatmet haben?

  27. Anna Krause

    Anna Krause

    Vor 16 Tage

    Besonders interessant ist die Verbindung der Atmung zu Themen wie dem Vagusnerv (z.B. Der Vagusnerv von Stanley Rosenberg) in Kombination mit der Polyvagaltheorie. Der Mensch gilt aus trainingswissenschaftlicher Sicht als "biopsychosoziale Einheit" (Harre). Yoga hilft aus meiner Sicht dieser Einheit näher zu kommen. Besonders interessant ist auch, dass sowohl Yoga und Pilates aus Übungen bestehen die der PNF-Methode entsprechen (propioneuromuskuläre facilisation). Durch das "Austricksen" des H-Reflexes, kann der Körper schneller weiter gedehnt und der Muskeltonus gesenkt werden. Ein gesenkter Muskeltonus ist ebenso wie eine ruhige tiefe Atmung dem Parasympaticus zuzuordnen. Der Körper kennt fight or flight und kann unter Stress schlecht Regenieren oder Heilprozesse in Gang setzten (Sympaticus). Da Nerven und Emotionen (z.B. Buch: Mein Körper -Barometer der Seele/Wing-wave etc) in ständiger Wechselwirkung zu somatischen Vorgängen stehen, kann sowohl die Körperübung das Nerven-und Hormonsystem (u.a. Regulierung Stress oder Entspannung) beeinflussen als auch Nerven- und Emotionen den Körper. Aus der Wirbelsäule treten bekannterweise die Nerven aus. Die Zilgreiatmung (Buch: Zilgrei für den Rücken) sowie Übungen sollen bspw. dazu führen, dass sich beim Einatmen die Wirbel kippend nach vorne öffnen und beim Rotieren seitlich öffnen. So sollen verschobene Wirbel saft wieder in die richtige Position gleiten. Auch dieses Prinzip steht in Korrelation zu den Übungen und Atemtechniken im Yoga. Liest man Bücher der weltbesten Körpertherapeuten wird schnell klar, dass Entspannung und Vertrauen eine notwendige Grundlage sind um in der Tiefe zu arbeiten und langfristig erfolgreiche Regenerationsprozesse zu erzielen. Quasi in Ruhe und Sanftheit liegt die Kraft. Viele dieser Erkenntnisse sind aus der erfolgreichen Praxis entstanden und warten auf wissenschaftliche Verifizierung. Dennoch ist die Wirkung beim Praktizieren spürbar. Ich denke es ist wichtig in Studien nicht eindimensional zu forschen sondern die Standpunkte und Erkenntnisse der verschiedenen Fachwissenschaften wie Trainingswissenschaften, Psychologie etc. noch mehr und vielperspektivischer einzubeziehen.LG

  28. Daniela Müller

    Daniela Müller

    Vor 17 Tage

    Hallo Mai, schon Sigmund Feuerabendt hat Yoga Therapie erforscht und darüber eine Buch geschrieben. Wobei Bücher hat er viele herausgegeben. Er ist ein Schüler von Sacharow, welcher in der Nähe von Bayreuth seine Yoga Forsthall übernommen hat. Kann ich sehr empfehlen. Ein Pionier und noch Unterricht gebender Alt-Meister mit 92 Jahren. Namaste

  29. Petra Schreiber

    Petra Schreiber

    Vor 18 Tage

    Ich mache seit Jahrzehnten Yoga. Es hält mich gesund und jung.bin 55 Jahre. Und es hat mir durch einige Krisen und Krankheiten geholfen. Auch durch Corona.

  30. AndreaDeViaje

    AndreaDeViaje

    Vor 18 Tage

    Vielen Dank für die wissenschaftliche Untersuchung von Yoga! Ich habe selbst vor ein paar Jahren Kurse mitgemacht. Später habe ich #yogawithAdriene auf DEstate entdeckt. Das kann man gut zu Hause oder auch draußen mitmachen, und es macht unheimlich viel Spaß. Gleichzeitig erklärt sie so gut, dass ich noch viel mehr über die Zusammenarbeit zwischen Atmung und Bewegung, Asanas, Dehnungen etc. gelernt habe. Im Moment mache ich jeden Morgen eine Übung und es bringt sehr viel für die Körperhaltung und die Entspannung.

  31. Günther Kruse

    Günther Kruse

    Vor 18 Tage

    Ich muss über diese Freundin der Sonne mal was sagen: Mai‘s wissenschaftliche Aufklärung ist deshalb so erfolgreich (bes. für visuell orientierte Menschen) weil sie so sympathisch und reizend ausschaut. Sie ist nicht nur gut, sondern ein echter „Hinkucker“.

    • Günther Kruse

      Günther Kruse

      Vor 18 Tage

      Man kann einfach nicht abschalten.

  32. jakobervorhood

    jakobervorhood

    Vor 19 Tage

    ich bin kein aktiver yoga-user. aber ich nutze es gerne in zeiten erhöhter PSYCHISCHER belastung. irgendwas dabei hat mir dabei geholfen mich zu beruhigen. so habe ich yoga als eine sanftere also weniger aggressive art sport zu betreiben verstanden wenn ich mal mit show-your-muscles-and-perform im Umfeld eines McFit um die ecke mental nicht klar kam. Dein Video war sehr aufschlussreich, warum das so ist.

  33. Kathrin Seemann

    Kathrin Seemann

    Vor 19 Tage

    Bikram-Yoga ist kein gutes Beispiel. Gegen den "Erfinder" bzw. Ausnutzer dieser Yoga-Variante liegen massive Vorwürfe in Bezug auf sexuelle Übergriffe vor. Bitte besser recherchieren, bei der Themenauswahl. Ansonsten finde ich den Beitrag gut gelungen. Namastè 🙏

  34. michael bayer

    michael bayer

    Vor 19 Tage

    Yoga hat den YOYO Effekt - gerne immer wieder.

  35. Niami Rosenthal

    Niami Rosenthal

    Vor 21 Tag

    Meine Rede: Alle sind nett und Yoga hilft immer und überall. :-) Peace Love and Happiness :-D

  36. udo dos tres

    udo dos tres

    Vor 23 Tage

    Der Sinn des Saxophon-Geplärres im Hintergrund erschließt sich mir nicht ganz, "Freunde der Sonne". Ansonsten Top.

  37. Daniela - Kareen Wenzel

    Daniela - Kareen Wenzel

    Vor 23 Tage

    Den wissenschaftlichen Hintergrund kann man bei 90% alles Fitnessvideos vergessen. Da bleibt nicht viel....

  38. Kay Tee

    Kay Tee

    Vor 23 Tage

    Die Musik im Hintergrund erinnert mich teilweise an die Simpsons-Titelmusik 🙈

  39. jafajo

    jafajo

    Vor 24 Tage

    wunderschönes video, die musik im hintergrund (chet baker?) in einer entspannten lautstärke, unterstreicht das thema perfekt. machst du auch videos übers video machen ? :~)

  40. Mental. Fitness. Yoga. Stefanie Diem

    Mental. Fitness. Yoga. Stefanie Diem

    Vor 24 Tage

    Danke für dieses tolle, informative Video. Hab dich gleich abonniert. Danke für deine Arbeit!

  41. guckmalyoga dot com

    guckmalyoga dot com

    Vor 26 Tage

    Ich habe vor 9 Jahren mit Yoga begonnen, bin inzwischen Y-Lehrerin geworden und habe wegen Corona einen Blog mit Online-Yogastunden gestartet. Yoga hat mir sehr dabei geholfen, besser durch den Alltag zu gehen und persönlich zu wachsen! Und so ein "lieber Mensch" zu werden, wie Saadet sie beschreibt ;) Klar, wer innerlich ausgeglichen und im Reinen mit sich selbst ist, hat oft auch eine positive Ausstrahlung und kann offener auf andere zugehen - ohne sich dabei selbst zu verlieren. Es kommt aber wirklich auf den Stil an. Nicht alle Lehrer*innen schöpfen das Potenzial von Yoga aus, indem sie alltagsrelevante Stundenthemen (a.k.a. keinen Schwurbel) für ihre Schüler*innen in der Praxis erfahrbar machen. Auch was die Verletzungsgefahr betrifft, stimme ich @maiLab zu: Sie ist speziell, weil die Fehlbelastung für das ungeübte Auge schwer zu erkennen ist und es oft erst nach jahrelanger Fehlpraxis zu - dann aber zT schwerwiegenden - Verletzungen kommen kann. Übrigens häufig verursacht durch ehrgeiziges Üben, das in unserer Gesellschaft ja hoch im Kurs steht. Leider korrigieren auch nicht alle Lehrer*innen so genau, wie ich es mir wünschen würde. Ich kann bei Bedarf gern einen Stil empfehlen, bei dem die Lehrer*innen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf anatomisch korrekte Ausrichtung achten. Wer das hier liest, sympathisch findet und vor Corona schon etwas Erfahrung in einem Yogastudio sammeln konnte, ist herzlich eingeladen, meine Videos mal auszuprobieren: guckmalyoga.com Meistens reicht auch Zuhören- so wird das Üben angenehmer... Danke für den Beitrag, liebe Mai! Annika

  42. Jan Szczepanski

    Jan Szczepanski

    Vor 26 Tage

    Bier-Yoga wäre auch noch spannend... gibt es da wissenschaftliche Ergebnisse? :-P

  43. Cora D.

    Cora D.

    Vor 26 Tage

    Sehr interessant, allerdings nervt das Hintergrund-Gedudel. Schade.

  44. le ri

    le ri

    Vor 26 Tage

    Ich wollte mir das Video erst eigentlich gar nicht angucken, weil Yoga hier im Westen sehr durch den Kakao gezogen wird. Habe mich in Indien zur Yoga-Lehrerin ausbilden lassen und gemerkt, dass das, was man hier im Westen als "Yoga" präsentiert wird, absolut nichts mehr mit eigentlichem Yoga zu tun hat (Für alle die's interessiert, Yoga bedeutet "Verbindung" oder " Vereinigung" von Körper, Geist und Seele). Ich finde es immer sehr schade, wenn ich von Angeboten wie "Lach-Yoga" oder sogar "Bier-Yoga" höre, natürlich kann man so nicht von den vielen (gesundheitlichen und spirituellen) Vorteilen profitieren, wenn man nur coole Posen einnimmt und sich entspannt. Deshalb: Super Video! Danke, dass du nicht nur die Auswirkungen von exzessivem Handstand und Shavasana aufgezeigt hast.

  45. Anja Klüh

    Anja Klüh

    Vor 26 Tage

    Ich praktiziere seit einigen Jahren bereits Yoga und bin so begeistert, dass ich mich gerade in meiner Yogalehrer-Ausbildung befinde. Ich würde mich nicht als extrem sprituell oder esotherisch bezeichnen, allerdings nimmt man trotzdem beim Yoga über die Jahre immer mehr mit in den Alltag. Wie eben z.b. gewisse Atemtechniken aber manchmal auch eine andere Sichtweise auf bestimmte Situationen im Leben. Yoga ist insgesamt, finde ich, einfach gut für Körper und Seele.

  46. Sandra Oleander

    Sandra Oleander

    Vor 26 Tage

    Haben Autisten weniger Gaba?

  47. Claudia Hauri

    Claudia Hauri

    Vor 26 Tage

    Schade habt ihr nicht auch ein "klassisches Hatha Yoga" getestet, dass wo die meisten praktizieren.

    • Angelauska

      Angelauska

      Vor 12 Tage

      Das gezeigte Ashtanga- und Bikram-Yoga sind auch Unterformen von Hatha-Yoga. Die meisten gängigen Yogakurse sind eine bunte Mischung aus verschiedenen Unterformen von Hatha-Yoga je nach persönlichem Stil des jeweiligen Yogalehrers. Das EINE klassische Hatha-Yoga gibt es somit eigentlich gar nicht.

  48. khadim ndiaye

    khadim ndiaye

    Vor 26 Tage

    Ich mach eine Art Power-Yoga jetzt seit 1,5 Jahre und es hat mir auf verschiedenen Ebenen sehr geholfen: 1. Stressbewältigung 2. bessere Körperhaltung und Beweglichkeit 3. Reduzierung von leisten- und Rückenbeschwerden Es hilft mir meinen Körper besser zu verstehen und andere Sportarten nebenbei auszuüben und dabei wieder mehr Spaß zu haben

  49. Wolles Welt

    Wolles Welt

    Vor 27 Tage

    Kannst du dir nicht nen normalen Job suchen. Kann nicht mehr hören noch Sehen. Vll. Irgendwas mit Klamotten oder ohne oder beides. Geht auch hintereinander. Weil Tips fürs Leben von Leuten die auch im öffentlichen Fernsehen auftreten - denen kann man nix glauben. Wozu Zahl ich den GEZ. Damit ich weiß Dich dort zu wissen und das a internet sicher ist.

  50. Lennart Clausen

    Lennart Clausen

    Vor 27 Tage

    #stuntsaadet ich würde ja Bouldern vorschlagen. Wenn die Hallen denn wieder aufmachen. Kann ich auch sonst jedem empfehlen, aber bitte mit etwas Anweisung in den ersten Stunden, damit man sich nichts kaputt macht. Und sonst zu Yoga. Meine Boulderpartnerin hat selber mal Yogastunden gegeben und so profitiere ich vor und nach jeder Session davon. Wir nutzen dass dann für das dehnen nach dem Sport und auch als Übungen für die Beweglichkeit. Vor dem Sport zum leichten dehnen und aufwärmen.

  51. susannaza

    susannaza

    Vor 27 Tage

    Ich mache seit einem Jahr Yoga und ja: Yoga ist anstrengend und ja: Yoga entspannt, total - aber erst hinterher. Mir hat Yoga sehr viel Spannung aus dem Körper genommen und ich kann mich erst seit Yoga wirklich entspannen. Nach der ersten Yoga Stunde hat die Entspannung 2 Tage angehalten. 2 Tage! - nicht Stunden. Ein Arbeitskollege, den ich mitgeschleppt habe und der sehr sportlich ist, hat mir dasselbe bestätigt: 1. Yoga ist anstrengend, 2. die Entspannung hat 2 Tage angehalten. Man fühlt sich einfach allgemein besser. Ich hatte mit meinen Verspannungen viel Probleme. Ich bin regelmäßig in die Massage gegangen, um meinen Nacken-/Schulternbereich zu lockern. In dem Jahr, als ich Yoga gemacht habe, konnte ich die Massage weglassen.

  52. Rainer Giar

    Rainer Giar

    Vor 28 Tage

    hallo, ich bin ein fan und mit 98% des hier gesagten einverstanden. ABER: yoga hat auch negative seiten, die hier leider nicht deutlich erwähnt werden. Insbesondere bei krankheiten, sei es körperlich oder geistig, kann ich nur auf die sonderausgabe von "psychologie heute" zum thema YOGA aus 2020 verweisen und sich die entsprechenden wissenschaftlichen internetseiten anzuschauen. so wie ich es verstehe, hängt das wohl mit den neu zu bildenden neuronalen gehirnverbindungen und der unterschiedlichen reaktion des einzelnen menschen bei gleicher ausgangssituation einzelner übungen zusammen. bitte schaut selbst nach, ich meine es nicht böse. lg rainer

  53. s w

    s w

    Vor 29 Tage

    Du arbeitest doch für das ARD und die Pharmaindustrie nicht? Delete your account

  54. petra berger

    petra berger

    Vor Monat

    Mais Wissenschaft kannste in der Pfeiffe rauchen!

  55. nik falkenberg

    nik falkenberg

    Vor Monat

    So eine Riesen Story für sowas einfaches . Yoga ist Bewegung und Haltungen körperlich mehr oder weniger anspruchsvoll sind so das man sich darauf konzentriert und dadurch nicht denkt. Dann dazu bewusstes atmen was das gleiche bewirkt . Der meiste Stress und Angst usw. Ist nur in den Gedanken ... Gedanken aus Stress aus . Dafür brauch man kein DEstate sondern probiert es einfach .

  56. Babs Bä

    Babs Bä

    Vor Monat

    Hallo liebe "MaiLab" Könntest du mal einen Beitrag zum Thema Lachyoga machen!? Also Sinn oder Unsinn / wie gesund oder unterstützend in einem "Heilungsprozess" und kann man dies wissenschaftlich belegen... LG Barbara

  57. Der Grashalm

    Der Grashalm

    Vor Monat

    Hey Mai, vielleicht solltest du mal Yoga und Meditation praktizieren, damit du deinen toten Geist wiederfindest. Das wäre ein guter Dienst für dich selbst und all den Schafen hier auf deinem Kanal, die alles glauben was du ihnen vorsetzt. Der Verstand ist begrenzt. Schade, dass du dich nur auf dieser Ebene aufhältst und leider auch noch auf einem Irrweg.

  58. AlineSeiler

    AlineSeiler

    Vor Monat

    Ich bekomme leider beim Yoga immer Kreislaufprobleme (wegen der häufigen Wechseln von kopfüber und aufrecht stehen) und kann es daher leider nicht betreiben. Mein Papa ist Ende 60 und hat vor ca. 7 Jahren mit Yoga angefangen und geht seitdem 1x pro Woche in einen Kurs. Es ist der einzige Sport, den er auf Dauer in seinen Alltag integrieren konnte. :D

  59. La Coronita

    La Coronita

    Vor Monat

    Macht ihr mal Yoga, dann werden alle Probleme (Krieg, Hunger, Umweltzerstörung) sich von alleine regeln

  60. Anandajyoti Baca

    Anandajyoti Baca

    Vor Monat

    Sind Deine Videos nicht auch organisiert gedreht? Wie die erwähnten Instagram posts?

  61. Gerrit Wilanek

    Gerrit Wilanek

    Vor Monat

    Was ist eigentlich mit Bier-Yoga?

  62. Wolfgang Hermany

    Wolfgang Hermany

    Vor Monat

    Yoga als "zusätzliche Heilmethode" geht ja gar nicht und die Pharmamedizin auf Rang 1 zu stellen auch nicht. Rang 1 sollte Yoga sein und überhaupt eine gesunde Lebensweise. Pharma-Medizin hat mit Gesundheit eher weniger zu tun.

  63. Clemens Frede

    Clemens Frede

    Vor Monat

    Super Beitrag! Ich unterrichte seit 10 Jahren Yoga und muss sagen: sehr gute Aufbereitung und Zusammenfassung zum *wissenschaftlichen* Hintergrund des Yoga. Der philosophische Aspekt kam etwas kurz, aber ist dann ja auch eher ein geisteswissenschaftliches Thema. Yoga lässt sich auch mit sport- und leistungspsychologischen Aspekten sehr gut kombinieren. In jedem Fall ist das „gewusst wie“ und die Anleitung wichtig.

  64. tiger Oc

    tiger Oc

    Vor Monat

    wissentschaftlich?????eeey????

  65. lasergandalf

    lasergandalf

    Vor Monat

    Mai, was für ein Buch hattest du in der Hand, als du den Neurotransmitter GABA nachgeschlagen hast? Würde mir das gerne zulegen ❤️

  66. Tekkx_Avery

    Tekkx_Avery

    Vor Monat

    Mein Tipp für ein entspanntes Leben? Immer mal "NEIN!" sagen und sich um seinen eigenen Kram kümmern. (Oder: Ab und zu mal einfach nur abhängen.)

  67. Nic Nac

    Nic Nac

    Vor Monat

    Schade, jedes Mal, wenn ich einen Artikel/Video sehe, wo "Yoga wissenschaftlich geprüft" steht, geht keiner auf die Chakren ein. DAS ist doch mal interessant. Dass Meditation und körperliche Bewegung gesundheitliche Vorteile hat, ist doch mittlerweile hinreichend belegt...

  68. Etienne Castillo

    Etienne Castillo

    Vor Monat

    Tipp für ein entspannteres Leben : Kettenrauchen. Entspannt und man lebt kürzer, was bedeutet, dass man weniger Probleme im Leben hat.

  69. Volker Grötzinger

    Volker Grötzinger

    Vor Monat

    ein zwei kleine Bücher, die ich gelesen habe und eine kleine Menge Selbsterfahrung, erst ca. 6 jahrelang Praxis, sagen mir Yoga kann helfen. In der Tat ist auch der positive Effekt auf die GABA Neurotransmitter recht gut erforscht soweit ich lese und das verstehe. Aus Sicht der Psychologen ist auch Atmung tatsächlich ein Schlüssel für so vieles, generell eher positives. Seid sanftmütig und atmet doch einfach Mal tief und lang 50x aus und ein, .. Why not! Wichtig auch, Yoga ist keine Therapie für Alles und jeden, kein Wunderheilmittel! Sehr bedeutsam hier genau abzugrenzen, wie das eben getan wird im Video. Vielen Dank hierfür und insgesamt für die guten Informationen. #Knowledge Das Yoga weiblich ist, ist natürlich nur für die westliche Welt ein korrekte Beobachtung, der Ursprung des modernen Yogas und waren schon eher männliche Meister in Indien des 19 Jahrhundert. Nichts gegen ein wenig Hot-Yoga, nur diese Tradition lehne ich grundsätzlich eher ab. UND ja, es gibt unerwünschte Nebeneffekte, äußerst bedeutsam auch über mögliche Schwierigkeiten aufzuklären! aLSO, AUSPROBIEREN.

  70. LemmysKilmister

    LemmysKilmister

    Vor Monat

    Hey Mai, mach doch bitte mal ein Video zur korrekten wissenschaftlichen Recherche. Wo kann man Texte/Thesen nachprüfen und woran erkennt man eine gute wissenschaftliche Arbeit. Also als Leitfaden für Konsumenten und auch als Ersteller von wissenschaftlichen Texten. Merci, q.e.d.

  71. Anja Schiller

    Anja Schiller

    Vor Monat

    5G wäre auch sehr interessant und ein zeitnahes Thema. Du machst das echt super👍🏼

  72. Statist0815

    Statist0815

    Vor Monat

    Hallenhalma soll auch sehr gefährlich sein.

  73. MONOCHORD GENEVE

    MONOCHORD GENEVE

    Vor Monat

    schon dein Titel igitt mir wird schlecht..hahaha, deine Wissenschaft NoWay behalt sie für dich dies interessiert kein SCHWEIN das ist fake fake fake, das sieht man dir an deiner Pinochionasen_spitze an d u bist korrupt gekauft und hast deine ureigene Seele verraten lass die Menschen in Frieden und verschont von deiner eigenen Verblendung

  74. Yolanda Mühlethaler

    Yolanda Mühlethaler

    Vor Monat

    Ich mache seit über 25;Jahren Hata Yoga 🧘🏻‍♀️, habe ADHS und das tut mir gut

  75. Katha Rina

    Katha Rina

    Vor Monat

    Ich habe Yoga kurz vor der Corona-Kontaktsperre kennen gelernt in einen Wochenendretreat. Wow, es hat mich emotional gestärkt (depressionserfahren), vieles konnte ich während dem Training verarbeiten und ich versuche nun regelmäßig Yoga zu machen bzw einen bewegteren Alltag zu haben. 🤗 ich bin positiv überzeugt 💪

  76. Lorena S Prüfer

    Lorena S Prüfer

    Vor Monat

    Ich liebe dich

  77. M. K.

    M. K.

    Vor Monat

    Boa, is die unsympathisch.. Alles besser zu wissen macht eben nicht besonders glücklich und auch nicht attraktiv...

  78. uschi maler

    uschi maler

    Vor Monat

    Yoga war und mich schon immer eine Dehn- und Streckübung mehr nicht.

  79. Donato Dino

    Donato Dino

    Vor Monat

    Das Gesamtpacket macht es vielleicht aus. Bewegung, Entspannung etc., ein guter Wegweiser. Das thema ist kompliziert, auf die Erklärungsweisen muss man aufpassen, und wie man es verstehen will. Wenn man von Energie redet, kann man in europa von Durchblutung und Nervenmobilität reden. Mediation, aktive entspannung technik usw. Es gibt einfach sachen die wissen wir noch nicht, deswegen verurteilungen sind noch zu früh.

  80. Ralf Hartmann

    Ralf Hartmann

    Vor Monat

    Ich habe schon alles Mögliche ausprobiert und Joga gefällt mir am Besten. Zum einem ist da die spirituelle Meditation mit der man vom Alltag runterkommt, sich fokussiert, auf des Wesentliche besinnt und auf die Asanas vorbereitet. Dabei helfen auch die Atemübungen. In den Asanas ist der Wechsel zwischen Bewegung und Gegenbewegung, zwischen Anspannung und Entspannung fenomenal. Man bewegt sich wie eine Schnecke und schwitzt trotzdem wie ein Schwein. Fazit: Nach 90 min Joga fühle ich mich leicht, gelenkig, schmerzfrei, klar im Kopf und fit, eben wie 10 Jahre jünger. Ich habe meinen perfekten Sport gefunden.

Nächster